Vernissage
Fred Deux, Mort et doux (détail), juin 1974
Crayon de graphite, crayon gris aquarellé et laque sur papier Sirius 220, 595 x 420 mm
Musée Jenisch Vevey – Collection de la Ville de Vevey


Vernissage

Donnerstag, 19. Februar, 18.30 Uhr

Fred Deux. Im tiefsten Innern
20. Februar bis 24. Mai 2015

Das Schaffen des 1924 in Boulogne-Billancourt geborenen Schriftstellers
und Zeichners Fred Deux zieht sich durch die Geschichte
und Kunst des 20. Jahrhunderts. Beim zufälligen Betrachten eines
Ausstellungskatalogs zu Paul Klee entdeckt der Autodidakt
1948 die Malerei und widmet sich daraufhin einer eigenen künstlerischen
Tätigkeit. In seinen ersten «Flecken» auf Papier lässt
sich bereits die Essenz seines künftigen OEuvre erkennen. Der
Autor von La Gana (1958), der zuerst den Surrealisten nahesteht,
sich später aber wieder von ihnen distanziert, fühlt sich als eine
Art Sekretär seiner eigenen Zeichenkunst: Er wartet auf sie in der
Erwartung, dass sie sich zeige und ihm die Form seiner innerlichsten
Obsessionen diktiere. Ganz nach dem Credo, die Zeichenkunst
in all ihren Formen auszuloten, freut sich das Musée Jenisch,
diese in der Schweiz einzigartige Sammlung dem Publikum
zugänglich zu machen.