TOUT VA BIEN - M/2 et Stéphan LandryTOUT VA BIEN - M/2 et Stéphan Landry
De gauche à droite : Christian Messerli, Jean Crotti, Robert Ireland, Catherine Monney, Jean-Luc Manz et Alain Huck. Photo d'archive, 1991
Stéphan Landry (1960-2009), « Tout va bien » (détail), non daté, stylo sur papier quadrillé, 210 x 148 mm, Musée Jenisch Vevey, Donation Ghislaine Landry et Jean-Pierre Landry et Association uno-due-trait


« Tout va bien » M/2 Stéphan Landry

31. März bis 11. Juni 2017

Légende
Im Frühjahr 2017 kommt das Musée Jenisch Vevey auf zwei Akteure der Schweizer Kunstszene der 1990er-Jahre zurück: das Kollektiv M/2 (Jean Crotti, Alain Huck, Robert Ireland, Jean-Luc Manz, Catherine Monney und Christian Messerli), das 1987 einen Kunstraum in Vevey eröffnete, und den Künstler Stéphan Landry (1960–2009), einen aussergewöhnlichen Zeichner, dessen Bestand das Museum vor kurzem als Schenkung erhielt.

Die Verbindung zwischen den beiden? Eine einzigartige kreative Vitalität, die den Alltag bestimmte, doch der Öffentlichkeit kaum bekannt und hauptsächlich durch Äusserungen von Zeitzeugen überliefert ist. Mit Hilfe von Archivmaterial, einem Film und Zeichnungen von Stéphan Landry lässt das Museum das Projekt M/2 wiederaufleben, stellt uns das Schaffen des Kollektivs und dessen Rolle als Labor für die zeitgenössische Schweizer Kunst vor und macht uns mit Landrys virtuosem Werk bekannt.

Le Musée Jenisch Vevey remercie pour leur aide généreuse

Fondation Leenaards
Stanley Thomas Johnson Foundation
Canton de Vaud
Pro Helvetia
Association uno-due-trait

ainsi que la Loterie Romande